Behandlungsablauf

Der erste Termin

Das erste Gespräch dient dazu sich kennenzulernen. Nach einer ausführlichen Untersuchung besprechen wir mit Ihnen die Notwendigkeit und die Möglichkeiten einer kieferorthopädischen Behandlung.
Meist können wir zu diesem Zeitpunkt klären, ob eine notwendige kieferorthopädische Behandlung von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird oder nicht. Sollte eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich sein, machen wir mit Ihnen den nächsten Termin aus, um die diagnostischen Unterlagen anzufertigen.
Behandlungsablauf1

Diagnostische Unterlagen

Um einen individuellen Behandlungsplan aufstellen zu können, sind diagnostische Unterlagen erforderlich. Dazu gehören:

• Abformung der Zähne
• Fotos der Zähne und des Gesichts
• Röntgenaufnahmen
• Kiefergelenkuntersuchung

Besprechung des Behandlungsplans

Nach der umfangreichen Analyse, erklären wir Ihnen die Behandlungsschritte und beantworten gerne alle Ihre Fragen über einen Therapievorschlag, Behandlungsgeräte, Kosten, Dauer der Behandlung etc.

Behandlung

Während der Behandlung sind regelmäßige Kontrolltermine erforderlich. Je nach Behandlung und Therapiefortschritt, finden diese in unterschiedlichen Zeitabständen statt. Hier wird geprüft, ob die Behandlung wie geplant voranschreitet und die verwendeten Zahnspangen werden neu eingestellt.

Retention-Langzeitstabilisierung

Nach der aktiven Behandlungszeit, sind die früheren Zahn- und Kieferfehlstellungen erfolgreich korrigiert. Da die Zähne etwas Zeit brauchen, um in der neuen Stellung fest zu werden, ist die Retentionsphase für die Sicherung des Behandlungsergebnisses sehr wichtig.
Um einen langfristigen Erfolg des Ergebisses zu erzielen, besteht auch die Möglichkeit einen festsitzenden Retainer zu verwenden. Diese werden an den Innenflächen der unteren und/oder oberen Frontzähnen befestigt. Sie sind von außen unsichtbar und dienen der komfortablen Langzeitstabilisierung der ästhetisch, sehr wichtigen Schneidezahnstellung.
Terminanfrage